Wähle Blume! Wahlzettel Zeile 27 für Friedrichshain-Kreuzberg & Prenzlauer Berg (Ost)

"Ideengeber Mensch Natur Technik"

Danke für 676 Stimmen!

Mit 676 Stimmen haben mir meine Wählerinnen und Wähler den Auftrag gegeben, mein Wahlprogramm außerparlamentarisch umzusetzen. Ohne Mandat und ohne Wahlkostenerstattung sind mir natürlich die Hände gebunden.

Allerdings gibt es 3 Möglichkeiten:
1. 28 eigene Anträge. Diese möchte ich über die Abgeordneten in den Petitionsausschuss einbringen.
2. Computer in die Schulen. Ich arbeite an einer Grundschule - die Schulleiterin kann mein Angebot & Konzept durch den Verteiler der Schulen schicken.
3. Möglicher Ausblick: Zentralwebsite für Petitionen, Bürgerbegehren und Volksinitiativen. Ich bin selbst IT-studiert und habe ein neuartiges Websitesystem ausgearbeitet.
4. Über die Zentralwebsite kann ich dann Bundespolitik machen. Der Grund: Der Bund regelt nicht jedes Recht allein, sondern konkurriert in vielen Bereichen mit den Bundesländern. Die Bundesländer aber wiederum haben Möglichkeiten zur direkten Demokratie. Die Zentralwebseite würde es möglich machen, dass Volksentscheide in 16 Bundesländern gleichzeitig stattfinden könnten - spätestens über den Bundesrat hätten wir dann direkte Demokratie auf nationalem Parkett.


23. September 2017: Sagt es bitte allen weiter!

1. Bundestagsanträge bereits fertig geschrieben!: Mein Wahlprogramm ist bereits umgesetzt. In Form von niedergeschriebenen Anträgen. Werde ich von Euch in den Bundestag gewählt, wären diese nur noch abzugeben. Dann kann ich mich gleich von Beginn an darauf konzentrieren, mit den Menschen im Wahlkreis enger in Kontakt zu stehen. Andernfalls werden diese bei den Gewinnern über Erst oder/und Zweitstimme abgegeben. ps. Abändern kann man immer noch! Aber es ist eine Vorlage vorhanden.
2. Möglichkeit Organisation Volksentscheid: Ich halte es mir offen den Berliner Volksentscheid "Park & Ride" zu organisieren zusammen mit A100stoppen, A100 Treptow sowie den Fahrradvolksentscheid sowie weiteren Initiativpartnern.

Mein Wahlprogramm im Kurzüberblick

21. September 2017: Alles deutet darauf hin, dass ich noch nicht mal eine schlechte Wahl wäre

1. Die ARD schreibt, dass alles denkbar ist und taktisches Koalitionswählen über die Zweitstimme nichts bringt. Daher macht es durchaus Sinn, wenn Ihr euer Kreuz bei der Erststimme für Sebastian Blume auf Wahlzettel Zeile 27 "Ideengeber Mensch Natur Technik" macht. Mein Wahlprogramm hat Schnittmengen zu allen politischen Lagern. Es wäre eine Steilvorlage für Kompromissfindung, um "gegebenfalls" die Koalition als Berater konstruktiv mit zu verhandeln. http://www.tagesschau.de/inland/btw17/taktisch-waehlen-101.html

2. Es kommt noch besser! Alle Mitbewerber des Wahlkreises Friedrichshain-Kreuz/Prenzlberg aus den etablierten Parteien sowie kleineren oder ohne Parteien finden mich sympathisch, wollen mich teilweise abwerben oder gehen mit dem einen oder anderen Inhalt auch mit.
(SPD) Cansel Kiziltepe sagte, sie findet meine Bewerbung süß.
(Grüne) Canam Bayram sagte, dass sie die freie Bewerbung spannend findet.
(Linke) Pascal Meiser unterstützt mich inhaltlich im Anliegen, die untere Bemessungsgrenze der Krankenkasse abzuschaffen.
(Die Partei) Wollen mich abwerben, um noch bessere Plakate zu gestalten
(freie Bewerberin) Frigga Wendt Gab mir bei der Demo den Tip, auch meine Internetadresse und meine Wahlzettelzeile noch ein drittes mal anzusagen.
(freier Bewerber) Grog hat mich bewundert und gefragt, wie ich es geschafft habe eine Podiumsdiskussion als Demo anzumelden, weil so etwas Veranstaltungscharakter hat, und er nach 150 Demos so etwas nie genehmigt bekommen hat.
(Mieterpartei) Diese findet es ebenfalls spannend was ich mache und wollen natürlich von meinen Erfahrungen profitieren können.

Ergebnis: Ich erhalte scheinbar von den Machern vieler politischer Lager in irgend einer Form Rückenwind. Dafür möchte ich mich wirklich sehr sehr bedanken. Ich bin sehr sehr gerührt.

20. September 2017: Artikel bei T-Online

Hier findet Ihr einen richtig tollen Artikel über mich! (-:

http://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/bundestagswahl/id_82212674/bundestagswahlen-sebastian-blume-will-als-direktkandidat-ins-parlament.html

17.Sep 2017: Die Berliner Zeitung nennt mich besonders aktiv

Für mich ist es eine Ehre, in einer sehr objektiven Zusammenfassung über die wichtigsten Fakten zur Bundestagswahl in Berlin als besonders aktiv tituliert zu werden. Schaut selbst:
Artikel auf berliner-zeitung.de

16. September 2017: Wahlprogramm in die Briefkästen - Beseitigung Kinderarmut - Abschaffung untere Bemessungsgrenze

15.Sep 2017: Die Berliner Zeitung nennt mich besonders aktiv

Für mich ist es eine Ehre, in einer sehr objektiven Zusammenfassung über die wichtigsten Fakten zur Bundestagswahl in Berlin als besonders aktiv tituliert zu werden. Schaut selbst:
Artikel auf berliner-zeitung.de

14.Sep 2017: dj blume - glassplay, the official political song

08.Sep 2017, 18:15, RBB-Interview auf Radio Eins https://www.radioeins.de/

Ein Interview beim RBB zu bekommen ist bereits jetzt eine Auszeichnung für mich. Ohne Schaffen keine Wirkung, und ohne die Wirkung keine Aufmerksamkeit! Egal wie das Interview verläuft - aber es ist jetzt einfach wichtig. Viele Menschen im Wahlkreis stehen die Fragezeichen auf dem Kopf. Auch im positiven Sinne natürlich. Und deswegen freue ich mich nur so sehr darauf, meine Gedanken, Vorstellungen und Erkenntnisse zu teilen. Auch wenn 5 Minuten ersteinmal nur einen kurzen Eindruck geben. Aber dafür gibts ja noch mein Wahlprogramm sowie die Möglichkeit, mit mir in Kontakt zu treten.

07.September 2017: politischer Kommentar

Die heutige Nachricht lautet: Europa will Sanktionen gegen Nordkorea, Russland möchte diese nicht. Das heißt russische Unternehmen können Nordkorea weiterbeliefern, denn Russland will nicht weiter provozieren.


Liebe Wählerinnen und Wähler,

heute sind wir an einem entscheidenden Punkt angekommen, der für den Fortbestand der Menschheit entscheidend sein wird. Durch die unterschiedliche Haltung von der EU und Russland wird ein politisches, internationales Gefälle geschaffen, welches unkalkulierbar werden kann, wenn man nicht einen kühlen Kopf bewahrt.

Dieser Konflikt ist eines der Mitgründe, warum ich mich der operativen Politik verpflichtet sehe.

Die Triologie Mensch, Natur, Technik - sprich das Grundwerkzeug zur Analyse der Naturgesetze ist dabei mein bester Berater, wenn man auch die Beziehungen zwischen Individuen, Natur und Prozessen versteht. Das kann ich!

Ein wichtiges Naturgesetz ist es, dass jeder Teil dieser Welt, ob das kleinste oder das größte, oder der Größte und der Kleinste, nach seinen Möglichkeiten strebt. Auch die Menschen in Nordkorea wollen leben. Nach eigenen Idealen eine bessere Welt aufbauen. Dass man in seiner Wut sich schnell verfängt, ist nur allzu natürlich, wenn man zu nichts gekommen ist. Insoweit darf Russlands Standpunkt nicht völlig außeracht gelassen werden.

Die EU hat kein Allein-Mandat für die Welt. Russland aber auch nicht. Dennoch haben sich beide sicherlich viel zu sagen. Nur durch gemeinsame Anregungen lassen sich unsere Systeme ausbessern. Dann können wir in der Welt etwas kompatibler zusammen leben.

Zu behaupten, die EU hat alles richtig gemacht, weil wir hatten 70 Jahre Frieden in Gesamt-Europa ist keine Argumentation. Einerseits ist die These schlicht falsch. Grund: der unfriedliche Zusammenbruch der ehemaligen Republik Jugoslawien. Anderseits ist sie keine Argumentation, weil 70 Jahre Frieden eben kein Automatismus für ein Mandat für die Welt sind. Das Leid was inzwischen andere ertragen mussten und immer noch müssen, kann nichts wieder gut machen! Unser Frieden innerhalb der EU war teils nur durch den Unfrieden auf der restlichen Welt erhaltbar.

Dieser Kurs muss eindringlich korrigiert werden. Glücklicherweise befinden wir uns in einer Hand voll Technologien, mit denen das geht. Heute sind weniger nur die Erfindungen wichtig, als die Kombination und Distribution der Erfindungen. Ein internnetfähiger, stromsparender Computer kostet komplett nur noch 50 €, Solarzellen kosten 1 € pro Watt, bald wird der 3D-Drucker auch im gößeren Stile ökologisch und ökonomisch sinnvoll. Damit kann jeder auch etwas unabhängiger wirtschaften und gleichzeitig kann eine Weltwirtschaft auf Augenhöhe geschaffen werden. Dies ist ein immenses Potential und ich bin echt dankbar dafür, in dieser jetzigen Zeit zu leben - Und doch: Auslöschung und Lösungen standen noch nie so nah beieinander wie heute.

Ich bin für die Lösungen. Aber nicht für irgendwelche, um dann wieder alles falsch zu machen! Ich bin für diejenigen Lösungen, mit denen man bekommt, was man möchte und sie gleichzeitig für alle Teilhaber dieser Welt, mindestens keine Nachteile, aber gar Vorteile bieten.
ps. Dies war übrigens die Leitformel für Weltfrieden.

03.September 2017: politischer Kommentar

Das Kanzlerduell - das war kein Duell, sondern ein Gespräch!


Die Themen Innenstadtverkehr, Gesundheit, Energie, Miete, Ernährung und Kultur haben völlig gefehlt und wurden zu 0% angesprochen. Schade, dass Trump & Erdogan wichtiger sind als die Bedürfnisse und Aufgaben in unserem Land. Und schade, dass die Wählerinnen und Wähler uninformierter rausgehen müssen als vorher. Und auch wenn es wirklich schön ist, wenn ein Mensch ein Lächeln von einem anderen sieht, ein Lächeln von Merkel im Duell dem einen wichtiger ist als ihr Inhalt - so haben die Menschen doch ein noch wichtiges Recht auf eines: auf kreative und originelle Lösungen. Und die wurden leider wieder mal vertagt!

31.August 2017: Inhalte Plakat mit Blume kurz erklärt

30.August 2017: Mit und ohne Mitgliedschaft des Bundestags - was wäre möglich?

29.August 2017: Mein erstes persönliches politisches Interview - wird demnächst veröffentlicht

27.August 2017: Grüße aus dem Volkspark Friedrichshain vom Wahlstand

26.August 2017: Mehr Stadtwald statt Luftknappheit in Großstädten

22.August 2017: Wie könnt Ihr mich wählen?

21.August 2017: Meine Erfahrungen beim Plakatieren


18. August 2017: Ja auch ein Einzelbewerber kann plakatieren. Nicht nur Parteimitglieder!



Hallo liebe Wähler*, Zuhörer*, Freigeister*, Schaffer*, Nicht-EU-Bürger*Innen sowie liebe Kinder, zusammengefasst: Hallo liebe Erdenbürger!

Sicherlich habt Ihr schon mitbekommen, dass überall Poster von mir, Sebastian Blume, auf den Straßen von Friedrichshain, Kreuzberg und Prenzlauer Berg hängen. Manch einer hat mich dabei entdeckt - ich habe eigenhändig alle Plakate in unserem Wahlkreis verteilt, um Euch über dieses einmalige Wahlangebot aufmerksam zu machen. Mit der Erststimme wählt Ihr nicht die Partei, sondern immer nur die Person - so in der Theorie. In der Praxis ist eins klar - Friedrichshain-Kreuzberg & Prenzlauer Berg haben eine eigene Identität - und mit dieser sollte unser Wahlkreis auch im nächsten Bundestag vertreten sein. Kreativität, Erfindergeist und alternative Lebensweisen sind das, was es ausmacht!

Das lebe ich auch selbst. Und ja - die Plakate sind mit dem Fahrradanhänger durch die Stadt gefahren worden. In den nächsten Tagen bekommt Ihr Videos von mir, Material zum selber Ausdrucken und vieles mehr.

Ich habe Spaß daran, eigene neue Lösungen zu entwickeln. Deswegen möchte ich Euch mit meinen Ideen vertreten. Werde ich im Bundestag vertreten sein, nehme ich auch dann gerne Eure Anregungen und Wünsche entgegen.

Es bleibt eine Überraschung! Bleibt dabei! Am 24.September 2017 könnt Ihr mir mit Eurer Stimme das gewisse Feedback geben. Ich bleibe beim Wort Feedback - ich will mich eher bescheiden ausdrücken. Bitten möchte ich Euch, dass Ihr ganz genau hinschaut, wer ich bin, was ich vertrete und tue, damit es zu keinen Missverständnissen kommt und wir zukünftig zusammen eine optimale Entscheidung treffen sowie eine gemeinsame Zukunft für uns alle schaffen können.

Offizieller Kandidat mit 217 gültig ausgezählten Stimmen (Bekanntgabe Bezirkswahlamt am 08.06.2017)

21.April 2017: Demo der Herzchen

Ich bin mit meinen Herzchentranspis um das Brandenburger Tor und den Deutschen Bundestag gelaufen. Das war schon echt bemerkenswert. Vor allem Frauen und Kinder sind auf mich zugegangen, wollten Selfies aufnehmen oder gar Gruppenbilder mit mir machen. Das Beste war, als eine Gruppe österreichischer Muslima auf mich zukam - ich war von der Offenheit schwer beeindruckt. Ältere Erwachsene waren weniger offen. Was sagt das über unsere Gesellschaft und unseren politischen Handlungsspielraum nur aus?